Startseite Aktuell Impf-Verbrechen Opfer: Bürgermeister (41) nach Booster-Impfung dauerhaft dienstunfähig

Impf-Verbrechen Opfer: Bürgermeister (41) nach Booster-Impfung dauerhaft dienstunfähig

0
Impf-Verbrechen Opfer: Bürgermeister (41) nach Booster-Impfung dauerhaft dienstunfähig

 

Bürgermeister Frank Wittendorfer, erst 41 Jahre alt, ist seit anderthalb Jahren schwer erkrankt: Er leidet am sogenannten Post-Vac-Syndrom, einem Impfschaden. Seit November 2021 kämpft er mit den Folgen seiner Corona-Auffrischungsimpfung. Anfangs wurde dies fälschlicherweise als Long-Covid diagnostiziert.
Für die kleine Stadt Oberriexingen im Landkreis Ludwigsburg steht bald eine außerordentliche Bürgermeisterwahl an. Zum 1. April wird Wittendorfer, der bisherige Bürgermeister der Kleinstadt, von Landrat Dietmar Allgaier in den Vorruhestand versetzt.Dramatischer Krankheitsverlauf – Genesung außer Reichweite Der Verlauf der Krankheit ist so dramatisch, dass er seit Juli 2022 dauerhaft krank ist. Die Stadt teilt mit, dass der Zeitpunkt der vollständigen Genesung derzeit nicht absehbar ist.Vom Impfbefürworter zum dienstunfähigen Opfer

Wittendorfer selbst hatte die Corona-Impfkampagne in der Stadt während der Pandemie federführend vorangetrieben, indem er beispielsweise ein Impfzentrum organisierte. Quelle: apollo-news.net


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Und auch gegen die Klima-Hysterie, die letztlich der Nährboden für Programme ist, die uns das Geld aus der Tasche ziehen sollen, wir wir bereits jetzt schon erfahren dürfen. Stichwort: Energiewende. Und das ist erst der Anfang! Die Umverteilung von unten nach oben hat gerade erst begonnen.

Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „KLIMA-HYSTERIE? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 


 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here